"Jetzt konnte ich Gottes Wort ohne Vorurteile aufnehmen".

Pfarrer Toon Vanhuysse war sieben Jahre lang Studentenpriester und zehn Jahre lang Priester in der römisch-katholischen Kirche. In dieser Zeit vermisste er "den Sinn von Christus". Aber eines Tages sprach der Herr durch Jesaja 53 zu ihm.

Im Alter von 18 Jahren trat Vanhuysse als Novize in den Orden der Missionare Oblaten Mariens in Leuven ein. Schon damals arbeitete der Herr den Wunsch in seinem Herzen, in seinem Dienst zu arbeiten.

Verdienste

Pfarrer Vanhuysse begann jedoch, an der römisch-katholischen Lehre zu zweifeln. Doch er war so sehr mit der Kirche verwoben, dass es ihm schwer fiel, sich von ihr zu lösen. "Ich kannte den Herrn Jesus Christus nicht. Ich kannte Ihn als einen besonderen Propheten, aber ich war nicht durch den Glauben mit Ihm verbunden. Mir war immer beigebracht worden, dass man Gott und Christus kennen kann, aber dass das alles auf dem Weg des Verdienstes geschehen muss. Am Ende musste man alles selbst machen, indem man nach den Normen der Kirche lebte, wenn auch mit Hilfe der Gnade Christi."

BIECHT

Seine Zweifel wuchsen, besonders in Bezug auf die Beichte. "Wenn ich Menschen ihre Sünden vergab, wurde ich immer mit meiner eigenen Sündhaftigkeit konfrontiert. Ich fühlte mich dann genauso sündig wie die Person, die links oder rechts neben mir saß. Wer war ich, ihnen ihre Sünden zu vergeben?"

Ein Professor für Kirchenrecht, mit dem er seine Zweifel teilte, sagte ihm, dass mehr junge Männer in seinem Alter mit diesen Fragen kämpften. Wenn er die Regeln der Kirche befolgte, sagte er, würde es ihm gut gehen.

BIBEL UND TRADITION

Aber die Zweifel verschwanden nicht, im Gegenteil. Unter anderem durch eine Begegnung mit einem Professor eines Bibelinstituts wurde es für Pfarrer Vanhuysse allmählich klarer, dass die Bibel die einzige Wahrheit ist. Rom hat zwei Quellen der Offenbarung: die Bibel und die Tradition.

"Aber ich konnte mich nicht von der Tradition lösen, denn ich hatte gelernt, dass auch die Tradition von Gott offenbart wird. Bis ich eines Tages auf die Knie ging und betete: Herr, soll ich mich nur auf Dein Wort stützen, oder auch auf die Tradition? Dann wirkte der Herr das Wunder in mir. Von einem Moment auf den anderen hat Er mich von der römischen Doktrin befreit. Ich war frei, Gottes Wort ohne Vorurteile in die Hand zu nehmen."

GNADE

Pfarrer Vanhuysse begann mit der Lesung aus dem Buch Jesaja. "Als ich Jesaja 53 las, zeigte mir der Herr den Christus, und ich erkannte mich selbst als einen durch und durch sündigen Menschen. Dann ging ich auf die Knie und bat um Vergebung für alle meine Sünden, die ich als Priester begangen hatte. Und er war bereit, mir alle meine Sünden zu vergeben. Jetzt durfte ich aus Gnade leben, aus dem Verdienst von Jesus Christus."